Otto von Bismarck – der VDSt gratuliert zum 200. Geburtstag!

Er war der große Held des von ihm geschmiedeten Kaiserreiches: Otto von Bismarck, der heute vor 200 Jahren geboren wurde. Nach der Reichseinigung feierten die deutschen Studenten ihren „Eisernen Kanzler“ – auch und ganz besonders die, die sich zehn Jahre später in den Vereinen Deutscher Studenten (VDSt) zusammenschlossen. Man kann sagen: Ohne Bismarck und die nationale Einigung von 1871 hätte es  im Jahr 1881 wohl keinen VDSt gegeben. Zum Dank haben die VDSter ihm zu Ehren die Bismarcksäule errichtet.

Der Eiserne Kanzler und seine Bismarcksäule, die ihm zu Ehren von den Vereinen Deutscher Studenten errichtet wurde

Der Eiserne Kanzler und seine Bismarcksäule, die ihm zu Ehren von den Vereinen Deutscher Studenten errichtet und 1906 eingeweiht wurde

Die Bismarcksäule der Vereine Deutscher Studenten auf der Rothenburg im Kyffhäuser wurde nach einem Entwurf von Wilhelm Kreis gebaut. Mit der Bauleitung wurde der Leipziger Architekt Curt Einert betraut. Der Bau der Bismarcksäule begann im Juni 1906. Sie wurde – vor der Fertigstellung – anlässlich des 25-jährigen Bestehens des Kyffhäuser-Verbandes der Vereine Deutscher Studenten am 5. August 1906 eingeweiht. Der Bau wurde im Oktober 1906 beendet. Nach der Fertigstellung der Säule wurden im Innern Fahnen und Wappen der einzelnen Vereine Deutscher Studenten aufgestellt. Die Bismarcksäule erhielt folgende Inschrift: „Dem Andenken Bismarcks geweiht am 5. August 1906 der Kyffhäuserverband der Vereine Deutscher Studenten 1881 – 1906“

>>> Marc Zirlewagen (VDSt Freiburg) hat im vergangenen Jahr die TextsammlungDer Heros des nationalen Gedankens: Die Vereine Deutscher Studenten und Otto von Bismarck“ herausgegeben. Lesenswert!

>>> Sinnbild der Einheit Deutschlands: Die Bismarcksäule auf der Rothenburg im Kyffhäuser“ – so lautet der Titel des von Zirlewagen verfassten Buchs über die Bismarcksäule des VVDSt. Unbedingt reinschauen!

>>> Zu Ehren Otto von Bismarcks wird noch heute der Bismarck-Kommers der Bremer Altakademikerverbände gefeiert. Im Jahr 2014 hatte der VVDSt – vertreten durch den VDSt zu Bremen – den Vorsitz.

Frohe Weihnachten und ein gutes neues Jahr 2015!

Liebe Freunde und Bundesbrüder, laßt uns kurz auf dieses Jahr zurückblicken: Im April haben wir den großen Bismarck-Kommers der Bremer Korporationsverbände vorbereitet und durchgeführt. Der VDSt zu Göttingen chargierte als Vorort, wir präsidierten und der Gründer der Hayek-Gesellschaft, Professor Gerd Habermann, hielt dort eine fulminante Rede zum Thema „Freiheit“, die noch lange diskutiert wurde.

Im Gedenken an die verstorbene Frau Erika Anders, die viel für unsere Verbindung getan hat, richteten wir im Mai ein Essen für 100 Obdachlose im Bremer Treff aus. Wir konnten deren Not etwas lindern. Das war auch für uns eine wichtige Erfahrung.

Frohe Weihnachten und ein gutes neues Jahr!

Frohe Weihnachten und ein gutes neues Jahr wünscht der VDSt zu Bremen!

Im Juni fand dann die Verbandstagung des VVDSt auf Gut Hardenberg bei Göttingen statt. Mit Bbr. Caspar Majewski wurde erstmals seit zehn Jahren wieder ein Bremer in den hohen Vorortsausschuss gewählt.

Nicht zu vergessen: Gemeinsam mit dem bekannten Kriminalisten und Bestseller-Autor Axel Petermann begaben wir uns im November auf „Die Spur des Bösen…“ Eine hochinteressante Veranstaltung, zu der wir auch viele Gäste auf unserem Haus begrüßen konnten.

Dies sind einige – bei Weitem nicht alle – Höhepunkte aus dem Jahr 2014. Sie zeigen: Unser VDSt zu Bremen lebt, wächst und gedeiht. Arbeiten wir gemeinsam daran, daß das Jahr 2015 genauso gut wird!

Habermann: „Mehr Einsatz für die Freiheit!“

Professor Gerd Habermann

Professor Gerd Habermann

Professor Gerd Habermann, Gründer der Hayek-Gesellschaft und Vordenker der Libertären, hat am Freitag auf dem Bismarck-Kommers der Bremer Akademikerverbände gesprochen. „Freiheit oder Knechtschaft?“, so lautet der Titel eines erfolgreichen Buchs aus der Feder von Habermann – und so hatte der Publizist (FAZ, Welt, Neue Zürcher Zeitung u.v.m.) auch seine Festrede überschrieben, die er vor mehr als 150 Verbindungsstudenten, Hayek-Mitgliedern und weiteren Gästen hielt. Anhand anschaulicher Beispiele zeigte Gerd Habermann, wie die Freiheit der Menschen in Deutschland und Europa immer weiter eingeschränkt wird. „Engagieren Sie sich für den Erhalt der Freiheitsrechte in unserem Land, die deutschen Verbindungsstudenten haben sie mit erkämpft“, appellierte Habermann an die Kommersteilnehmer, die seine Festrede mit großem Beifall quittierten.